Skip to main content

Wandern mit Kindern

Anregungen und Ideen für tolle Wanderungen

Wandern mit Kindern - Spielen im WaldWandern ist ein tolles Freizeitvergnügen, denn man ist an der frischen Luft und bewegt sich in schöner Landschaft. Wenn Du mit Kindern wandern möchtest, brauchst Du nur ein paar Dinge beachten, um sie zu begeistern.

Wandern mit Kindern ist eine wunderbare Erfahrung. Für einen lustigen Wandertag mit Kindern gibt es ein einfaches Rezept: Kinder brauchen viel Abwechslung. Sie wollen einen Weg in der Natur nicht nur stur ablaufen. Das finden sie langweilig, fordert und fördert sie nicht. Biete ihnen besser Ablenkung, Bildung, Unterhaltung und Vergnügen. Das klingt vielleicht viel, ist es aber nicht. Kinder sind leicht für eine Sache zu begeistern. Lade Deine Kids zu einem besonderen Abenteuer ein. Dieser Ratgeber bietet Dir tolle Anregungen und Ideen, damit Deine Wanderung mit Kindern gelingt.

Praxiserprobte Ideen für ein tolles Wandererlebnis

In die Planung einbinden

Kinder ab 4-5 Jahren können bereits gut in die Planung der Wanderung einbezogen werden. So kannst Du sie für das Abenteuer von Beginn an begeistern. Frage die Kinder nach ihren Wünschen, vielleicht haben Sie eine bestimmte Idee, die sich hervorragend in die Wanderung integrieren lässt. Vielleicht schmökerst Du vor der Wanderung in einem Naturführer und bekommst so interessante Ideen.

Abwechslungsreiche Umgebung wählen

Ich empfehle eine abwechslungsreiche Strecke zu wählen, zum Beispiel entlang eines Baches. Macht dort eine Pause und lasst aus Ästen und Blättern selbst geschnitzte Boote fahren. Das regt die Fantasie der Kinder an und sie haben Spaß dabei, weil sie aktiv mitwirken können. Die Wanderung wird so sehr abwechslungsreich.

Attraktive Etappenziele einplanen

Ein weiterer Wegpunkt könnte ein Wildgehege oder ein Bauernhof sein. Die Begegnung mit Tieren ist für Kinder immer eine spannende Sache. Im Sommer ist auch ein erfrischendes Bad am See oder eine Sommerrodelbahn eine willkommene Abwechslung für die Kids.

Zeit für Spiele nehmen

Wenn der Weg einmal nicht so viele Highlights hergibt, kann man die Stimmung mit kleinen Spielen heben, zum Beispiel Vogelstimmen erraten oder die Kinder mit verbundenen Augen Dinge der Natur ertasten lassen. Die Kinder können auch Motive mit Stöcken auf dem Boden zeichnen, die von den Erwachsenen erraten werden.

Utensilien zum Experimentieren einpacken

Vor Beginn der Wanderung ist es nützlich, an Utensilien zu denken, welche die Kinder zu Entdeckern und kleinen Detektiven werden lassen. Dazu gehören Lupenglas, Taschenmesser, Fernglas und geliebte Dinge aus dem Alltag, wie Seifenblasen. Lass die Kids ihren Rucksack selbst packen, und achte darauf, dass er nicht zu schwer wird. Werden die Kids in die Planung der Wanderung einbezogen, werden sie mehr Lust und Freude dafür aufbringen.

An Stauraum für gefundene Schätze denken

Kinder sind Sammler und Entdecker. Dafür brauchen Sie das Utensilien (Fernglas, Fotokamera, etc.), das verstaut werden muss. Deshalb sollten die Kids einen geeigneten Wanderrucksack für Kinder packen. Gefundene Schätze können darin verstaut werden, außerdem haben sie schnellen Zugriff auf ihre eigenen Sachen.

Gesundes Picknick zum Energie schöpfen

Jede Stunde sollte eine Pause eingelegt werden, die zum beobachten und zum essen und trinken genutzt wird. Wandern ist für Kinder eine aktive Betätigung. Deshalb müssen Nährstoffe zugeführt werden. Achte auf gesundes Essen, ausreichend Flüssigkeit und natürlich auch die eine oder andere süße Belohnung. Eine Wanderung mit Kindern dauert zwei- bis dreimal solange, wie eine Wanderung von Erwachsenen. Plane also beim Wandern mit Kindern auf ausreichend Proviant.

Ab welchem Alter macht Wandern mit Kindern Sinn?

Wandern mit Kindern - Mal-Ratespiele auf dem Weg

Wandern mit Kindern – Mal-Ratespiele auf dem Weg

Dr. Caroline Hellmeier vom DAV (Deutscher Alpenverein e. V.) meint dazu: „Ab zehn Jahren sind Kinder ausdauernd und kräftig genug für größere körperliche Herausforderungen“. (Quelle)

Wandern mit Baby ist kein Problem, sobald das Kind von allein aufrecht sitzen kann. Der Nachwuchs sollte in einer stabilen Kindertrage transportiert werden. Viele Babys mögen das sogar, weil sie die wiegende Bewegung der Kindertrage beim wandern als angenehm empfinden. Einen Kinderwagen mitzunehmen ist eher angebracht, wenn bei der Wanderung wenige Höhenmeter überwunden werden und der Untergrund stets barrierefrei ist. Persönliche Erfahrungen zeigen, dass eine gute Trage weit mehr bringt und der Kinderwagen häufig als Ballast empfunden wurde. Weitere Informationen erhältst Du in meinem Kindertrage Ratgeber.

Bereits Kleinkinder ab zwei Jahren können langsam an das Wandern herangeführt werden. Achte aber darauf, dass die kurzen Strecken möglichst eben sind. Ich beobachte, dass Tourismusverbände verstärkt auf den Trend Wandern reagieren und für wanderbegeisterte Familien Erlebniswanderwege anbieten, die teilweise sogar barrierefrei für Eltern mit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer sind. Die Wanderwege bieten Abwechslungen für Kinder, zum Beispiel können Tierstimmen erkannt werden und das Ertasten und Zuordnen von Blättern, Ästen oder auch Tieren bereitet den kleinen Kids große Freude.

Eine Wanderung mit Kindern im Kindergarten-Alter sollte noch kurz ausfallen. Je nach Konstitution kann die Wanderung bis zu vier Stunden andauern. Die Kinder rennen stets kreuz und quer, so dass ihre Kraftreserven schnell verbraucht sind. Tipp: Achte bereits bei der Planung der Wanderstrecke darauf, dass diese mehrere Anbindungen an den öffentlichen Regionalverkehr gewährleistet sind.

Kinder im Schulalter bis 10 Jahre finden beim Wandern neue körperliche Herausforderungen. Dadurch erlangen sie rasch Trittsicherheit und verbessern ihr Gleichgewichtsempfinden. Die Wanderungen dürfen nun anspruchsvoller werden. Tipp: Halte die Kids bereits vor der Wanderung bei Laune und beziehe sie aktiv in die Planung ein.

Im Alter von zehn Jahren sind Kinder bereits ausdauernd. Die Wanderung darf herausfordernder werden. Besonders spannend sind Mehrtages-Wanderungen mit Übernachtung in einer Berghütte, Wanderungen mit Kletter-Abschnitten oder Stiegen-Touren, wie die Häntzschelstiege in der Sächsischen Schweiz.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *