Skip to main content

Wandern Sächsische Schweiz

Ratgeber Elbsandsteingebirge

Nebel beim Sonnenaufgang in der Sächsischen Schweiz

Nebel beim Sonnenaufgang in der Sächsischen Schweiz

Die Schönheit der Sächsischen Schweiz wissen nicht nur Kletterer und Wanderer zu schätzen. Diese bizarre Welt der Sandsteinfelsen hat bereits im 18. Jahrhundert verschiedene Künstler inspiriert. Besonders Maler haben die Schönheit und das Besondere dieser Gegend in Bildern festgehalten. Eines der bekanntesten Bilder ist die „Felsenschlucht“ von Caspar David Friedrich. Es gibt auf einmalig romantische Art das Neurathener Felsentor, die jetzige Basteibrücke wieder.

Heute hat der Wanderer die Möglichkeit, auf dem Malerweg die Inspiration der damaligen Zeit nach zu vollziehen. Insgesamt sind es 115 Kilometer die der Rundwanderweg im Elbsandsteingebirge umfasst und man kann überall einsteigen und auch wieder aussteigen, je nach Belieben.

Entstanden ist diese einzigartige Landschaft vor über 90 Millionen Jahren. Damals lag dieser ganze Landstrich Europas noch auf dem Meeresgrund. Die Wassermassen haben dann allmählich diese Landschaft geformt und wer mit offenen Augen an den Sandsteinfelsen entlang wandert, kann mitunter noch Muscheln entdecken.

Die Sächsische und Böhmische Schweiz gehören landschaftlich gesehen zusammen und sind ein Gebiet von bizarrer Schönheit. Die Höhenunterschiede zwischen den schroffen Felstürmen sind enorm. Hier herrschen die unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen auf engstem Raum. Wo die Sonne hinkommt ist es trocken und karg, in den Schluchten dagegen feucht und kühl. Das wirkt sich natürlich auch auf die Pflanzen- und Tierwelt aus. Die größte Vielfalt an verschiedenen Pflanzen finden sich in den Schluchten. Hier haben auch viele Kleintiere den idealen Lebensraum gefunden. Auch in den Höhen sieht man heute wieder Tiere wie den Wanderfalken, der seit 1989 wieder erfolgreich durch Auswilderung hier angesiedelt wurde. Auch der Luchs ist in die Sächsische Schweiz zurückgekehrt.

Die Sächsische Schweiz ist eine der faszinierendsten und merkwürdigsten Landschaften die Europa zu bieten hat. Besonders für Wanderer ist dieser einzigartige Flecken Erde ein Paradies. Das Wegenetz ist sehr gut strukturiert und so vielfältig, dass man bei jeder Wanderung neue Wanderwege entdeckt.

Wandern auf dem Malerweg

Malerweg Elbsandsteingebirge

Malerweg Elbsandsteingebirge

Die Sächsische Schweiz erhielt ihren Namen offenkundig von zwei Malern – Anton Graff und Adrian Zingg – die aus der Schweiz nach Dresden gekommen waren. In den urigen Tälern und Schluchten des Gebirges fühlten sie sich mit ihrer Heimat verbunden und sprachen fortan von der kleinen Sächsischen Schweiz.

Künstler, allen voran Caspar David Friedrich, bereisten die Sächsische Schweiz und erkundeten sie auf eigenen Sohlen, um zu malen, zu dichten und sich inspirieren zu lassen. Zahlreiche Maler und Künstler folgten – wie Johann Christian Dahl, Carl Gustav Carus, Friedrich Kersting oder Ludwig Richter. So wurde die Sächsische Schweiz schnell weltweit bekannt. Bald kamen Touristen und bewanderten die Sächsische Schweiz, um die urigen Mischwälder und tiefen Felsenschluchten mit eigenen Augen zu sehen. Ausgetretene Pfade wurden kontinuierlich verbessert, Leitern und Brücken errichtet, Gasthäuser und Herbergen entstanden.

In den ersten beiden Jahrzehnten des 19 Jahrhunderts bildete sich ein besonders beliebter Weg heraus, der fünf Tage erforderte, um die 50 Kilometer komplett zu beschreiten. Um die Tradition zu erhalten, wurde später ein erweiterter Malerweg (Wegmarkierung „M“) geschaffen, der links- und rechtselbisch durch das Elbsandsteingebirge führt. Die 8 Tagesetappen – mit einer Länge zwischen 11 bis 17,5 Kilometer Länge – umfassen eine Gesamtstrecke von etwa 110 Kilometer. Im Gegensatz zum historischen Malerweg bewandert man nun auch die Affensteine und Schrammsteine, die Steine bei Cunnersdorf, den Gohrisch und Papststein, Pfaffenstein und Rauenstein und den Kleinstein im Kirnitzschtal sowie die Festung Königstein.

8 Etappen des Malerweg

  • 1. Etappe: Liebethal bis Stadt Wehlen, 11km
  • 2. Etappe: Stadt Wehlen bis Hohnstein, 13km
  • 3. Etappe: Hohnstein bis Altendorf, 12km
  • 4. Etappe: Altendorf bis Neumannmühle, 18km
  • 5. Etappe: Neumannmühle bis Schmilka, 14km
  • 6. Etappe: Schmilka bis Gohrisch (Muselweg), 17km
  • 7. Etappe: Gohrisch (Muselweg) bis Weißig, 15km
  • 8. Etappe: Weißig bis Pirna, 12km

Weiterführende Informationen zu den acht Etappen des erweiterten Malerwegs erhältst Du hier.

Wanderungen durch die Affensteine

Affensteine Sächsische Schweiz

Affensteine Sächsische Schweiz

Die Schrammsteine und die sich anschließenden Affensteine bilden das Zentrum vom Elbsandsteingebirge. Für die Wanderung durch die Affensteine bietet sich als Startpunkt im Kirnitzschtal der Beuthenfall an. Entlang des Weges gibt es die für die Sächsische Schweiz typischen Schichtfugenhöhlen. Das Wahrzeichen der Affensteine ist der Bloßstock, eine Felsnadel, die für Wanderer nicht zu bezwingen ist. Dafür aber ein optisches Highlight. Eine Wanderung in das Gebiet der Affensteine beinhaltet alles, was das Wandern durch die Sächsische Schweiz auszeichnet.

Der Nationalpark Sächsische Schweiz und Böhmische Schweiz bietet ein Wandererlebnisse der besonderen Art, geeignet für Jung und Alt. Wer sich einmal von diesem Fieber hat anstecken lassen, der wird es nicht so schnell wieder los. Besonders faszinieren die Wandermöglichkeiten im Gebiet Affensteine.

Wanderungen durch die Schrammsteine

Schrammsteinkette - Schrammsteine

Schrammsteinkette – Schrammsteine

Eine besonders schöne Felsformation findet sich in der Nähe von Bad Schandau. Die Schrammsteine sind von einer Wildheit, die einmalig ist. Sie werden in hintere und vordere Schrammsteine unterteilt und bieten Kletterern und Wanderern gleichermaßen ein gutes Revier. Die Vielzahl der Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade macht dieses Gebiet sehr attraktiv.
Ihren Namen haben die Schrammsteine von den Besuchern und Einheimischen, die sich Verletzungen, also Schrammen zugezogen haben. Eine tolle Wanderung hinauf zur Schrammsteinaussicht beginnt in Bad Schandau am Parkplatz an der Schrammsteinbaude. Teilweise wandert man sogar auf dem berühmten Malerweg. Der Malerweg ist einer der berühmtesten Wanderwege Deutschlands. Die Aussicht ist ein schmaler Felsgrat, der an den Seiten steil abwärts geht. Wer die Aussicht einigermaßen in Ruhe genießen möchte, sollte die Wanderung auf die Wochentage verlegen.

Wandern im Kirnitzschtal

Die Kirnitzsch

Die Kirnitzsch

Die Sächsische Schweiz bietet natürlich viele weitere Highlights für Wanderer. Das wildromantische Kirnitzschtal zum Beispiel. Einst brachten Flößer auf dem Bach Kirnitzsch große Holzmengen aus dem schwer erschließbaren Teil des Elbsandsteingebirges nach Bad Schandau, von wo aus sie weiter über Wehlen nach Dresden oder Meißen in die Porzellanmanufaktur als Brennmaterial gebracht wurden.

In diesem entlegenen Kirnitzschtal befanden sich auch einige intakte Brettmühlen, mit denen – durch die Wasserkraft der Kirnitzsch – auch das angesehene Handwerk der Holzschleiferei betrieben wurde. Noch heute sind die Mühlen zu bewundern, liebevoll als Raststätten für Wanderer restauriert und bequem mit der Kirnitzschtalbahn oder zu Fuß ab Bad Schandau zu erreichen. Besucht doch mal die Neumannmühle, dort sind Wanderer gern gesehene Gäste.

Besuch der Bastei mit Basteibrücke

Basteibrücke Sächsische Schweiz

Basteibrücke Sächsische Schweiz

Bastei und Basteibrücke zählen zu den attraktivsten Ausflugszielen der Sächsischen Schweiz. Am Fuße des Luftkurortes Rathen türmen sich imposante Sandsteinfelsen auf, die man durch verschiedene Wege erreicht: Der wohl romantischste Aufstieg erfolgt durch den Amselgrund. Mit etwas Glück trifft man auf einen Maler oder Minnesänger beim Aufstieg durch den dichten Tann – denn dieses Gebiet wurde bereits im letzten Jahrhundert von bekannten Künstlern und berühmten Persönlichkeiten besucht und erwähnt. Menschen mit Behinderung oder schlechter Kondition erreichen die Bastei barrierefrei über eine asphaltierte Straße und Shuttle-Busse. Trotz der touristischen Beliebtheit lohnt sich ein Besuch selbst für geruhsame Wanderfreunde, denn nicht nur die sandsteinerne Basteibrücke mit einer Länge von 76,5 Metern ist imposant, sondern auch ein Besuch der Fragmente der Felsenburg Neurathen.

Viele Wanderwege treffen auf Bastei und Basteibrücke, zum Beispiel die weltbekannten Schwedenlöcher. Auch zahlreiche Kletterfelsen, wie der Mönch, befinden sich unweit der urigen Sandsteingebilde rund um Rathen.

Wandergebiete Sächsische Schweiz

Grundsätzlich gliedert man die Sächsische Schweiz in folgende Wandergebiete: Vordere Sächsische Schweiz und Polenztal, Hintere Sächsische Schweiz zwischen dem unteren Kirnitzschtal und dem Elbtal, Hintere Sächsische Schweiz vom oberen Kirnitzschtal bis Hinterhermsdorf. Zusätzlich gibt es noch die Böhmische Schweiz, die den tschechischen Teil des Elbsandsteingebirges beschreibt.

Ich gliedere die Sächsische Schweiz granularer ein. Hierfür habe ich eine Karte der Wandergebiete Sächsische Schweiz angefertigt:

Wandergebiete Sächsische Schweiz

Wandergebiete Sächsische Schweiz

Im Folgenden erhältst Du kurze Beschreibungen der einzelnen Wandergebiete.


Affensteine

Die Affensteine ist eine stark zerklüftete Felsgruppe östlich von Bad Schandau gelegen. Sie zählt zu den attraktivsten Wandergebieten der Sächsischen Schweiz und bietet für Wanderer unzählige Ausflugsmöglichkeiten verschiedener Schwierigkeit und Länge. Allen voran sei die Häntzschelstiege zu erwähnen. Die Affensteine werden im Norden durch das wunderschöne Kirnitzschtal, im Süden vom Elbtal und im Osten von dn beiden Winterbergen an der Grenze zur Tschechischen Republik begrenzt.

Wandervorschläge


Bärensteine

Die Bärensteine bestehen aus dem Großen und dem Kleinen Bärenstein, welche unweit voneinander entfernt liegen und sich in der Nähe von Weißig bei Struppen befinden. Der Kleine Bärenstein hat eine Höhe von 338 Meter, wohingegen der großflächigere Große Bärenstein mit 327 Metern etwas flacher ist. Beide Gesteinsmassive können durch kurze Wandertouren, auch kombiniert, erklommen werden.


Berg Gohrisch

Der Berg Gohrisch befindet sich etwa vier Kilometer südöstlich von Königstein inmitten einer Hochebene. Er ist ein attraktives Ausflugsziel für Wanderer, da er über Leitern und Stufen erklommen werden muss. Mit der Wetterfahnenaussicht bietet das Berg-Plateau eine tolle Aussicht auf die traumhafte Naturkulisse Sächsische Schweiz – bei gutem Wetter sogar bis in die Böhmische Schweiz.

Wandervorschlag


Lilienstein

Der Lilienstein befindet sich etwa fünf Kilometer westlich von Bad Schandau. Er ist der einzige rechtselbisch gelegene Tafelberg der Sächsischen Schweiz und besitzt eine Höhe von 415 Meter. Der touristisch beliebte Lilienstein stellt das Symbol des Nationalparks Sächsische Schweiz dar. Auf dem Plateau befinden sich eine Gaststätte und mehrere Aussichtspunkte.

Wandervorschlag


Papststein

Der Papststein ist ein Tafelberg mit einer Höhe von 451 Metern. Er befindet sich linkselbisch, etwa vier Kilometer südöstlich von Königstein. Vom Bergplateau blickt man über weite Teile der Sächsischen Schweiz – bei guten Wetterverhältnissen bis in die Böhmische Schweiz hinein. Markante Berge im Blickfeld sind der Gohrisch und die Zschirnsteine. Der Berg ist touristisch erschlossen. Auf Plateau befindet sich eine Gaststätte.


Pfaffenstein

Der Pfaffenstein (früher Jungfernstein) ist ein 435 Meter hohe Tafelberg, linkselbisch gelegen. Er befindet sich etwa zwei Kilometer südöstlich von Pfaffendorf (Stadtteil von Königstein) in der Sächsischen Schweiz. Durch seine Höhlen, dem attraktiven Aufstieg über das Nadelöhr und tollen Aussichten zieht der Berg Wanderer und Kletterer immer wieder magisch an.

Wandervorschläge


Rathener Umland

Das Gebiet Rathener Umland bietet Wanderern unzählige Ausflugsziele. Die Basteibrücke und die Felsenburg Neurathen sind zwar touristische Anziehungspunkte, dennoch sehenswert. Mein Tipp sind die Schwedenlöcher. Durch diese führt ein steiler Wanderweg inmitten Canyon-artiger Felsmassive hinab zum Amselsee. Auch Kletterer kommen hier auf ihre Kosten und finden in den unzähligen Kletterfelsen, besonders an der Lokomotive (Bild), Herausforderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade.

Wandervorschlag


Schrammsteine

Die Schrammsteine sind eine stark zerklüftete Felgruppe östlich von Bad Schandau. Gemeinsam mit den Affensteinen stellen sie das Wandereldorado der Sächsischen Schweiz dar. Hier befinden sich unzählige Wanderwege und Stiegen, wie die Starke Stiege, die Heilige Stiege oder die Rotkehlchenstiege. Auch Kletterer finden in den zerklüfteten Felsformationen aus Sandstein eine Vielzahl attraktiver Herausforderungen.

Wandervorschläge


Zschand

Der Zschand setzt sich aus dem Großen und dem Kleinen Zschand zusammen und ist ein Trockental in der Sächsischen Schweiz. In diesem und seinen Seitentälern befinden sich mehrere Wanderwege. Hier wandert man durch tiefe Mischwälder. Im Großen Zschand befindet sich der Winterstein, auch als Hinteres Raubschloss oder als Raubstein bekannt. Dieser bietet Wanderern einen abenteuerlichen Aufstieg über Leitern, Tritte und Griffe. Hoch oben hat man eine tolle Aussicht über die weiten Wälder dieses tollen Wandergebiets.


Zschirnsteine

Die Zschirnsteine sind zwei Tafelberge etwa sieben Kilometer von Bad Schandau entfernt. Sie befinden sich linkselbisch. Der Große Zschirnstein ist mit 561 Meter der höchste Berg der Sächsischen Schweiz. Der Kleine Zschirnstein ist 473 Meter hoch und befindet sich nördlich vom Großen Zschirnstein. Durch tiefe Waldwege können beide Berge erreicht und bestiegen werden.


Wanderkarten Sächsische Schweiz

Wanderkarten sind Gebrauchskarten und sollten daher robust, aktuell und verständlich sein. Zudem ist ein handliches Format ebenfalls wichtig. Seit vielen Jahren nutze ich die Wanderkarten der Sachsen Kartographie Verlag Dresden GmbH. Sie entsprechen meinen Erwartungen, denn sie sind übersichtlich, robust und günstig. Außerdem werden sie regelmäßig aktualisiert. Du kannst sie fast überall in und um Dresden oder online erwerben.

Besonders beeindruckend sind die Böhm Wanderkarten, denn sie bestechen durch ein besonderes Maß an Persönlichkeit – als ob der Erschaffer jeden Strich, den er gerade zieht, in der Natur mitlaufen würde. Feinfühlig sind auch die kleinsten Wege eingezeichnet und, wie es scheint, sogar handschriftlich betitelt. Böhm Wanderkarten erzeugen einen sehr plastischen Eindruck, da sie ähnlich einem Gemälde, vielfarbig gezeichnet sind. Ich finde jedoch, dass eben durch diesen Detailreichtum und der großen Farbvielfalt die Wege und Pfade in den Karten untergehen. Als würden sie mit ihrer Umgebung verschwimmen. Diese Tatsache erschwerte mir immer die Orientierung in der Natur. Aus diesem uns entscheidenden Grund sind die Böhm Wanderkarten nicht mein Favorit, trotz ihrer Individualität.

Wanderführer Sächsische Schweiz

Der Michael Müller Verlag aus Erlangen, bekannt durch seine zahlreichen Reiseführer und -bücher, veröffentlichte 2012 die 1. Auflage des Wanderführer Sächsische Schweiz. Praktisch, handlich, übersichtlich, mit vielen Details und Hintergrundwissen informiert der erfahrene Reiseautor Dietrich Höllhuber über das Elbsandsteingebirge und präsentiert 35 ausgewählte Wandertouren. Den Wanderführer empfehle ich allen Interessierten der Sächsischen Schweiz: Taschenbuch ab 7,50 EUR.

Ich habe noch einen Geheimtipp parat – falls Du eher der romantische Wanderer bist, der auf abgeschiedenen und verträumten Pfaden wandert: Vergessene Pfade im Elbsandsteingebirge: 31 Touren abseits des Trubels in der Sächsischen und Böhmischen Schweiz, das verspricht das 144-seitige Taschenbuch von Anita Morandell-Meißner und Daphna Zieschang aus dem Verlagshaus Bruckmann. Ab 19,99 EUR bei Amazon hier bestellen.

Touristinformationen vor Ort

Touristservice Pirna
Adresse Canaletto-Haus
Am Markt 7
01796 Pirna
Telefon 03501-556447
Web www.tourismus-pirna.de
Öffnungszeiten Mo-Fr: 9.00 bis 18.00 Uhr
Sa: 9.30 bis 14.00 Uhr
So: 11.00 bis 14.00 Uhr
Haus des Gastes Königstein
Adresse Touristinformation
Schreiberberg 2
01824 Königstein
Telefon 035021-68261
Web www.koenigstein-sachsen.de
Öffnungszeiten Mai bis Oktober
Mo-Fr: 9.00 bis 18.00 Uhr, Sa: 9.30 bis 12.00 Uhr, So: 10.00 bis 13.00 Uhr

November bis April
Mo-Fr: 9.00 bis 17.30 Uhr, Sa: 9.00 bis 10.30 Uhr

Tourismusverband Sächsische Schweiz Bad Schandau
Adresse Am Bahnhof 6 (im Bahnhof)
01814 Bad Schandau
Telefon 035022-4950
Web www.saechsische-schweiz.de
Öffnungszeiten Mai bis September
Mo-Fr: 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa/So: 9.00 bis 17.00 Uhr

April und Oktober
Mo-Fr: 8.00 bis 17.00 Uhr, Sa/So: 9.00 bis 12.00 Uhr

November bis März
Mo-Fr: 8.00 bis 17.00 Uhr

Tourist-Service im Haus des Gastes Bad Schandau
Adresse Markt 12
01814 Bad Schandau
Telefon 035022-90030
Web www.bad-schandau.de
Öffnungszeiten Mai bis September
täglich 9.00 bis 21.00 Uhr

April und Oktober
Mo-Fr: täglich 9.00 bis 18.00 Uhr

November bis März
Mo-Fr: 8.00 bis 18.00 Uhr, Sa/So/Fei 9.00 bis 13.00 Uhr

Januar und Februar
Mittwoch geschlossen

Tourist-Info Stadt Wehlen
Adresse Markt 7
01829 Stadt Wehlen
Telefon 035024-70414
Fremdenverkehrsamt Rosenthal-Bielatal
Adresse Schulstraße 1
01824 Rosenthal OT Bielatal
Telefon 035033-70291
Web www.rosenthal-bielatal.de

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *