Skip to main content

Wandersocken Ratgeber

Garantiert trockene und blasenfreie Füße

Wanderer mit Wollsocken

Wanderer mit Wollsocken

Der perfekte Wandersocken ist bequem, wasserabweisend, atmungsaktiv und sorgt für Trittsicherheit. In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du den idealen Wandersocken für Deine Anforderungen schnell findest.
Der Socken ist ein zu Unrecht unterschätztes Kleidungsstück, denn er muss muss wichtige Funktionen erfüllen: Er besitzt eine direkte Einwirkung zur Vermeidung von Blasen an den Füßen. Seine Aufgabe ist auch Fuß, Knöchel und Zehen vor Reibung und Verletzungen zu schützen, Bewegungen optimal zu dämpfen und Feuchtigkeit rasch abzuführen. Er muss bequem und faltenfrei sitzen und die Haut kühlen oder sie wärmen – je nach Befindlichkeit. Der ideale Wandersocken unterstützt auch den Tragekomfort der Wanderschuhe. Der Fußbereich muss ideal gepolstert und Ferse, Ballen, Zehen sowie Knöchel sollten zusätzlich verstärkt sein – das sind die beim Wandern beanspruchtesten Stellen des Fußes.

Darauf solltest Du beim Kauf achten

1. Feuchtigkeitstransport

Der wichtigste Aspekt beim Kauf ist der Feuchtigkeitstransport des Socken. Dieser muss den Schweiß am Fuß ungehindert nach Außen transportieren. Die Feuchtigkeit sollte direkt vom Wanderschuh aufgegriffen und nach außen geleitet werden. Ein Feuchtigkeitsstau im Inneren des Schuhs würde das Risiko einer Blase am Fuß spürbar erhöhen. Voraussetzung für einen trockenen Fuß ist also der direkte Feuchtigkeitstransport von der Haut an den Wandersocken und direkt über den Wanderschuh nach Außen.

Hochwertiges Schuhwerk ist aus Sicht des Feuchtigkeitstransportes nutzlos, wenn Dein Socken die Feuchtigkeit auf der Haut (Schweiß) nicht optimal ableitet.

2. Faltenfreie Passform

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Passform des Wandersocken. Dieser sollte stets faltenfrei sitzen. Das ist wichtig, denn durch Falten wird das Risiko von Reibung der betreffenden Hautpartie während der Aktivität erhöht. Das Ergebnis wären schmerzhafte Abschürfungen oder Blasen, die man durch einen ideal sitzenden Wandersocken vermeiden kann.

3. Mit oder ohne Polsterung

Moderne Wandersocken bestehen aus Naturfasern oder aus High-Tech-Materialmischungen. Diese Mischungen machen sie besonders geruchsreduzierend und lassen sie schnell trocknen.

Welcher Wandersocken der Richtige für Deine Füße ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Hohe Berg- und Wanderstiefel sind meist so gut gepolstert, dass der Wandersocken keine Polsterung oder nur eine leichte Polsterung an Ferse und Ballen benötigt. Leichtes Schuhwerk verfügt häufig über eine geringe Polsterung, so dass ein gut gepolsteter Wandersocken empfehlenswert ist. Die Polsterung des Socken ist also vom Wanderschuh abhängig.

Wandersocken ohne /
mit leichter Polsterung
Wandersocken mit
(starker) Polsterung
Flacher Wanderschuh x
Hoher Wanderschuh x
Beispiel-Modell Wandersocken ohne Polsterung Wandersocken mit Polsterung

4. Dünne oder dicke Wandersocken

Dünne Wandersocken sind bei Temperaturen über 20°C empfehlenswert, weil sie die Feuchtigkeit auf der Haut schneller abgeben. Dicke und verstärkte Wandersocken wärmen den Fuß mehr und sind somit für niedrige Temperaturen bestens geeignet.

Materialien im Vergleich

Im Folgenden stelle ich die wichtigsten Socken-Materialien und Gemische sowie deren Vorteile und Nachteile vor. Mit diesen Informationen kannst Du entscheiden, welches Material das Richtige für die gewünschte Aktivität ist.

Wandersocken mit hohem Baumwolle-Anteil

Wandersocken aus BaumwolleDiese Socken sind empfehlenswert für kurze aber schweißtreibende Aktivitäten – wie etwa Joggen, eine Runde Squash oder Fitness. Die Baumwolle nimmt den Schweiß schnell auf, speichert die Feuchtigkeit jedoch, so dass der Socken schnell feucht wird. Bei längerem Tragen führt das rasch zur Blasenbildung. Der Socken riecht schnell nach Schweiß.

  • schnelle Schweißaufnahme
  • für kurze schweißtreibende Aktivitäten geeignet
  • geringer Feuchtigkeitstransport
  • erhöhtes Risiko für Blasenbildung
    • durch Schweiß klebt der Socken auf der Haut
    • Tendenz zur Faltenbildung des Socken auf der Haut
  • Schweißgeruch ist schnell wahrnehmbar
  • nicht für lange Wanderungen, Mehrtagestouren geeignet

Wandersocken aus Schurwolle

Wandersocken aus SchurwolleSchurwolle, insbesondere Merinowolle, nimmt die Feuchtigkeit der Haut langsamer als Baumwolle auf, speichert diese jedoch nicht, sondern führt sie direkt weiter an den Schuh. In einem atmungsaktiven Wanderschuh kann die Feuchtigkeit gut reguliert und optimal abtransportiert werden. Die Füße bleiben trocken. Wandersocken aus Schurwolle sind für mehrstündige Aktivitäten bestens geeignet. Eine weitere tolle Eigenschaft von Schurwolle: Sie wärmt den Fuß anhaltend auch bei niedrigen Temperaturen und hat eine selbstreinigende Wirkung, wodurch der Socken nicht/kaum wahrnehmbar unangenehm riecht.

  • mäßige Schweißaufnahme
  • guter Feuchtigkeitstransport (für lange Wandertouren geeignet)
  • sehr gute wärmende Funktion (optimal im Winter/kalten Gebieten)
  • hoher Tragekomfort (weich, bequem)
  • schnelle Trocknungszeit (Mehrtagestouren)
  • geruchsneutral und dadurch antibakteriell, pilzhemmend
  • teurer als Baumwoll-Socken (reine Merinowolle)

Wandersocken aus synthetischen Fasern

Synthetische WandersockenWandersocken aus synthetischen Fasern wirken auch feuchtigkeitsregulierend, wärmen jedoch nicht so gut wie Schurwolle. Wenn Du schnell kalte Füße bekommst, dann empfehle ich Dir Wandersocken aus Schurwolle.

Moderne Wandersocken aus Synthetik bestehen häufig aus einem Materialgemisch aus Coolmax, Polyamid und Elastan. Coolmax ist eine moderne Faser aus der High-Tech-Materialforschung, die reinen Naturfasern deutlich überlegen ist. Wandersocken aus synthetischen Fasern mit Coolmax sind antibakteriell, feuchtigkeitsableitend, geruchshemmend und klimaausgleichend.

  • sehr hohe Atmungsaktivität (Polypropylen)
  • guter Feuchtigkeitstransport (Polypropylen)
  • schnelle Abgabe von Schweiß
    (allerdings nur bei einem geringem Anteil von Elastan)
  • sehr gute Passform und hoher Tragekomfort (Elastan)
  • Coolmax Fasern (meist Polyesterfasern) kühlen den Fuß
  • sehr robust und dadurch lange haltbar (Polyamid-Fasern)
  • häufig teuer (Verarbeitung von Merinowolle)
  • hoher Anteil von Elastan führt schneller zur Blasenbildung

Allround Wandersocken

Allround SockenDie High-Tech Industrie hat einen Kompromiss geschaffen: Allround-Wandersocken bestehen häufig aus mehreren Material-Schichten. Dadurch soll die auftretende Feuchtigkeit schnellstmöglich vom Fuß abgeleitet werden. Natürlich muss der Wanderschuh atmungsaktiv sein, damit die Feuchtigkeit nach Außen transportiert werden kann und sich keine Blasen bilden können.


Gegenüberstellung aller Materialen

Wandersocken aus
Baumwolle Schurwolle Synthetik Allround
Schnelle Schweißaufnahme x
Mäßige Schweißaufnahme x x
Guter Feuchtigkeitstransport x x x
Geringer Feuchtigkeitstransport x
Empfehlung: Egal wie intensiv und wie lange Du wanderst, gebe ein paar Euro mehr aus und leiste Dir zwei, drei Paar hochwertige Wandersocken aus reiner Merinowolle. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Weitere Tipps für gesunde Füße

  • Ersatzpaar Socken einpacken
    Packe immer ein Ersatzpaar Wandersocken ein. Falls Dein Fuß schnell schwitzt, kannst Du den Socken wechseln. So verringerst Du das Risiko von Blasen an den Füßen.
  • Zwei Wandersocken tragen
    Wenn Du schnell Blasen an den Füßen bekommst, kannst Du durch das Tragen von zwei dünnen Socken Abhilfe schaffen. Das mindert die Reibung des Wandersocken auf der Haut. Am Besten ist jedoch gleich hochwertige Wandersocken zu verwenden.

Glossar

  • Elastan
    Elastan ist unter folgenden Bezeichnungen bekannt: Elasthan, Spandex, Lycra. Die Kunstfaser zeichnet sich durch eine hohe Dehnbarkeit und Anschmiegbarkeit aus. Es ist weich, glatt, formfest und sehr leicht. Gleichzeitig zeichnen sich die Stoffe durch eine hohe Langlebigkeit aus und sie sind pflegeleicht.
  • Polyamid
    Polyamid-Fasern sind formbeständig und relativ reißfest, was den Stoff sehr langlebig und scheuer-unempfindlich machen kann. Außerdem trocknen diese Fasern sehr schnell. Nachteile der Polyamid-Fasern sind eine geringe Wärm-Eigenschaft und deren Tendenz zu elektrostatischer Aufladung.
  • Polypropylen
    Polypropylen wird häufig als Polycolonfaser in Funktionskleidung und -wäsche verwendet. Sie begünstigt eine hohe Oberflächenspannung des Stoffes, macht ihn strapazierfähig und scheuerfest. Zudem fördert Polypropylen die Weitergabe von Feuchtigkeit (Schweiß).

Wandersocken Infografik

Alle Informationen und Tipps in diesem Artikel findest Du auch in meiner übersichtlichen Wandersocken Infografik:
Infografik Wandersocken-Preview


Kommentare

Wolfgang Ziegler 1. Mai 2017 um 21:11

Guten Tag,
Wann sollten Wandersocken (hier: von Falke) erneuert werden?
Rechnet man in Jahren oder Gehzeit?

Viele Grüße,
Wolfgang Ziegler

Antworten

Jens 9. Mai 2017 um 11:28

Hallo Wolfgang,

vielen Dank für deine Frage. Offen gestanden habe ich die Wandersocken aussortiert, wenn sie abgenutzt waren. Da ich jedoch Wandersocken aus Merinowolle trage, dauert das meist Jahre, weil diese sehr widerstandsfähig und haltbar sind.

Viele Grüße
Jens

Antworten

Sandra Venne 20. Juni 2017 um 18:24

Schön guten Tag!

Coole Seite. Vielen Dank für die Infos. Was halten Sie von Alpaka Socken? Ich habe diese hier gefunden? https://www.abolengo-alpaka.de/shop/de/Stulpen-Socken/Alpaka-Socken.html Haben Sie Erfahrung mit Alpaka? Ich habe gehört es ist sehr atmungsaktiv und deshalb schwitzt man nicht so schnell?

Vielen Dank im Voraus
Sandra

Antworten

Jens 5. August 2017 um 12:43

Hallo Sandra,

Alpaka ist, wie Angora, Kaschmir oder Merino, eine Wolle von Tieren und damit eine natürliche Wollfaser und kann nach meiner Bewertung durchaus als Merino-Alternative angesehen werden. Alpaka hat sich bei den Herstellern bisher nur nicht durchgesetzt.

Wenn die Socken zu 100% aus Alpaka-Wolle bestehen, bewerte ich das sehr gut. Häufig werden aus Kostengründen auch synthetische Fasern eingearbeitet. Natürliche Fasern und synthetische Fasern haben Vor- und Nachteile, wobei ich persönlich immer natürliche Garne bevorzuge: Baumwolle für kurze schweißtreibende Aktivitäten und Merino, oder andere Wollfasern, für längere Aktivitäten. Probiere es doch einfach mal aus und schaue, wie gut du mit Alpaka zurecht kommst. Ich wünsche dir viel Freude.

Beste Grüße
Jens

Antworten

Matthias 23. Juni 2017 um 10:53

Hi Jens,
Socken sind halt einfach unsexy, da kann man eigentlich nix machen aber du hast das hier wirklich super zusammengefasst. Respekt dafür. Ich habe deine Infografik auf meiner Seite outdoorbasics.de bei der Kategorie Kleidung verlinkt. Ich hoffe das ist in Ordnung für dich.

Antworten

Patrick 30. Juli 2017 um 14:26

Sehr hilfreicher Beitrag! Die richtige Ausrüstung ist wirklich das A und O. Bin auch bald wieder auf Tour und wohne in einem Hotel in Brixen. Die Planung ist in vollem Gange 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *